EIGENES

Neue Formate für ein altes Thema


Die FUNUS Stiftung hat in den letzten Jahren vier Formate konzipiert, die den Tod als gesellschaftsrelevantes Thema in die Gesellschaft tragen. Mit der DRUNTER&DRÜBER - Das Magazin für Endlichkeitskultur werden zweimal im Jahr Artikel zu den Themen Sterben, Tod und Trauer in Kunst und Gesellschaft publiziert. Das jährlich stattfindende Symposium vereint Wissenschaft und Praxis in einer ganztägigen Fachveranstaltung, bei der sich Fachleute aus der Bestattungsbranche und Menschen aus der Pflege, der Kunst oder der Wissenschaft miteinander vernetzen. Der DEATH SLAM lockt einmal im Jahr vor allem ein junges Publikum zum Thema Tod. Die Zusammenarbeit mit Slamvereinen vor Ort eröffnet ein neues Publikum und einen leichten Einstieg in die Thematik. Aller zwei Jahre findet außerdem die Stadt der Sterblichen statt - ein mehrwöchiges Deathtival in wechselnden Städten.

DRUNTER&DRÜBER

Das Magazin für Endlichkeitskultur

DEATH SLAM

Ein Mikro, ein Thema

Stadt der Sterblichen

Das Deathival - aller zwei Jahre in einer neuen Stadt

Symposium

Die Fachveranstaltung in Mitteldeutschland